VersöhnungVersöhnung

Downloads zu diesem Element:

  • Suchbild_Original.jpg
  • Suchbild_Fehler.jpg
  • Suchbild_Loesung.jpg

Versöhnung

Bibelarbeit

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 50-60 Min. (Vorbereitung: 50-60 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppen: Kinder (7-11 Jahre), Kinder/ Pre-Teens (10-13 Jahre)
Einsatzgebiete: Freizeiten, Gruppenstunde
Redaktion: JUMAT
Benötigte Materialien: Zahnstocher, Käsewürfel, Weintrauben, Gewürzgurken, Cracker, Frischkäse, Orangensaft, Mineralwasser, Vanilleeis, Luftballon(s), Rasierschaum, Rasierer, 4 Eimer (2 mit Wasser), Eierbecher, Spielfigur(en) (in 2 Farben), Seil, Schubkarren, Spielkarten (mit Zahlen von 1 bis 6), Becher, Papier, Stift(e)
Bibelstelle: 1. Mose 33,1-16

Jakob und Esau versöhnen sich. Diese Geschichte wird mit einem Stationenspiel erarbeitet, bei dem zwei Gruppen (Jakob und Esau) gegeneinander spielen. Am Ende findet ein Versöhnungsfest statt.


Vorschau:

Hinführung
Idee 1: Jakob oder Esau
Am Anfang der Gruppenstunde sitzen zwei Mitarbeiter in verschiedenen Ecken des Raumes oder – wenn möglich – auch in unterschiedlichen Räumen. Sie haben vor sich ein Schild mit den Namen Jakob bzw. Esau. Die Jungscharler dürfen wählen, zu welchem Mitarbeiter sie gehen möchten. Die Mitarbeiter können aktiv für ihre Gruppe werben, man muss jedoch darauf achten, dass bei jedem Mitarbeiter ungefähr die gleiche Anzahl an Jungscharlern ist.

Idee 2: Beschimpfen
Alle werden in zwei Gruppen eingeteilt. Jede Gruppe überlegt sich viele Schimpfwörter. Dann stellen sich die beiden Gruppen gegenüber auf. Nun darf die erste Gruppe die zweite Gruppe beschimpfen. Die zweite Gruppe darf nichts dazu sagen, sondern muss ruhig stehen bleiben. Danach werden die Rollen getauscht. In der nächsten Runde beschimpfen sich die Gruppen gleichzeitig. Nach ca. 1 Minute geht der Spielleiter dazwischen, beendet den Schimpfwörterwettstreit und fordert die Jungscharler auf, aufeinander zuzugehen und sich die Hand zu reichen.
Ist diese Versöhnung sofort möglich? Wir werden heute eine Geschichte erleben, bei der Versöhnung möglich ist.

Verkündigung
Stationen-Lauf
Die biblische Geschichte wird heute in einen Stationen-Lauf eingebunden. Die einzelnen Stationen werden im Raum, im Gebäude oder auf dem Gelände verteilt. Einer der Mitarbeiter spielt Esau und der andere Jakob. Wenn alle Kinder da sind, gehen die beiden Gruppen in unterschiedliche Richtungen und beginnen, eine Station nach der anderen zu erledigen (Stationen siehe unten). Die Gruppe kann erst weiterziehen, wenn eine Station erledigt ist. Das Ziel ist es, dass sich die Gruppen am Ende begegnen. Den Zeitpunkt der Begegnung muss man von der zur Verfügung stehenden Zeit abhängig machen. Nach der Begegnung der Gruppen sollte noch genügend Zeit zur Vertiefung zur Verfügung stehen. Es ist nicht schlimm, wenn nicht alle Stationen besucht wurden. Sinnvoll ist es aber, dass beide Gruppen an der Station Verpflegung waren.
Der Höhepunkt des Stationenlaufs ist die Begegnung und damit die Versöhnung von Jakob und Esau. Diese Szene wird von den beiden Mitarbeitern gespielt.

...
  • Autor / Autorin: Volker Mößinger
  • © Deutscher EC-Verband

Baustein kaufen