Wer wird König?: Eignungstest für zukünftige KönigeWer wird König?: Eignungstest für zukünftige Könige

Wer wird König?: Eignungstest für zukünftige Könige

Spiel(e)

Verband: EJW - evangelisches Jugendwerk in Württemberg
Zeitbedarf: 10-30 Min. (Vorbereitung: 5-30 Min.)
Materialart: Spiel(e)
Zielgruppen: Kinder (7-11 Jahre), Kinder/ Pre-Teens (10-13 Jahre)
Einsatzgebiete: Events + Projekte, Freizeiten, Gruppenstunde
Redaktion: Jungscharleiter
Benötigte Materialien: 1 Stift(e) (1 Stift pro Gruppe; für Spiel 1 + Spiel 4 + Spiel 9), 1 Papier (1 Zettel pro Gruppe; für Spiel 1 + Spiel 4 + Spiel 9), 1 Augenbinde(n) (1 Augenbinde pro Kind; für Spiel 2), 1 Gläser (1 Glas pro Kind; für Spiel 2), 1 Schüssel (1 Schüssel pro Kind; für Spiel 2), 1 Wasserkanne (1 Wasserkanne pro Kind; für Spiel 2), 1 Tische (Es werden so viele Tische benötigt, das jedes Kind Platz hat; für Spiel 2), 1 Pappe (siehe Spiel Erklärung (Spiel 3)), 20 Pappbecher (Für Spiel 7), 1 Handspiegel (jeweils so viele, wie benötigt werden; für Spiel 8), 1 Stoppuhr(en) (jeweils so viele, wie benötigt werden; für Spiel 8), 1 Sound App (Handy) (alternativ "live Geräusche"; für Spiel 9)

9 einfache und spaßige Spielideen für Kinder ab 8 Jahren zum Thema Königtum.


Vorschau:

Einleitung

Im alten Testament (1.Samuel) erfahren wir, wie sich zuerst Saul und danach David zum König salben ließ. Beide sind zunächst unscheinbare Menschen und werden dann zu Herrschern über ein ganzes Land. Bei Gott ist eben nichts unmöglich! Aus diesem Grund heißt es beim nachfolgenden Spiele Abend für euch: „Welche Kindergruppe, hier als Beispiel die Zeltgruppe, eignet sich als König?“ Es wird also eine ganze Königsgruppe und nicht eine einzelne Person gesucht.

Vorbereitung

Alle (Zelt-)Gruppen treffen sich am vereinbarten Platz und setzen sich, gemeinsam mit den Mitarbeitenden, zeltweise zusammen. Als Einstieg werden die Kinder gefragt, was zum Beispiel ein König alles können sollte oder wie er als Mensch sein sollte. Da fallen sicher viele Stichworte, die in den nachfolgenden Spielideen vorkommen. Natürlich können eigene Ideen ergänzt werden. Zu jeder Idee gibt es dann wie folgt ein kleines Spiel.

 

Beispiel 1: „Ein König sollte… gut zuhören können, um genau zu wissen, was seine Untertanen bewegt.“:

Es sind alle (Zelt-)Gruppen beteiligt. Die Gruppenmitarbeitenden erhalten ein Blatt, auf dem drei Sätze stehen, die mit den vorangegangenen Bibelarbeiten zu tun haben. Zum Beispiel: „Hanna ist die Mutter von Samuel und sie liebt ihn über alles.“ Es ist wichtig, dass auf allen Zetteln die gleichen Sätze stehen. Auf ein Startsignal hin flüstert der Mitarbeitende dem neben ihm sitzenden Kind den ersten Satz ins Ohr. Das Kind flüstert den gehörten Satz dem nächsten Kind ins Ohr, usw. Das letzte Kind schreibt den Satz auf. Ist der Satz aufgeschrieben, wird dem ersten Kind der nächste Satz ins Ohr geflüstert. Wenn die Zeit (3 Minuten) vorüber ist, vergibt der Gruppenmitarbeitende die Punkte und gibt sie an die Spielleitung weiter. Den ganzen Satz richtig = 2 Punkte, zwei Wörter falsch = 1 Punkt, mehr als zwei Wörter falsch = 0 Punkte, usw.

 

Beispiel 2: „Ein König sollte… stets das richtige Maß kennen, ohne dass das Fass überläuft und sein Geduldsfaden reißt.“

Von jeder (Zelt-)Gruppe kommt ein Kind auf die Bühne und stellt sich hinter einen Tisch. Auf jedem Tisch steht ein leeres Glas in einer Schüssel und daneben eine Kanne Wasser. Alle Kinder bekommen die Augen verbunden und müssen nun das Glas einschenken, ohne dass das Wasser überläuft. Wer schafft dies am besten? Für die ersten fünf Gruppen gibt es Punkte: der erste Sieger erhält 5 Punkte, der zweite 4 Punkte, usw.

 

Beispiel 3: „Ein König sollte… immer den Durchblick behalten, egal wie groß das Chaos um ihn herum ist.“

Es spielen zwei (Zelt-)Gruppen auf der Bühne gegeneinander. Die Gegner werden ausgelost. Jede Gruppe bestimmt einen „Chef“, die anderen erhalten jeweils einen Buchstaben auf Pappe geschrieben. Die beiden „Chefs“ erhalten ein Wort, das etwas mit den Bibelarbeiten zu tun hat, zum Beispiel „SAMUEL“. Auf „Los“ müssen die Chefs ihr Zelt möglichst schnell in der richtigen Reihenfolge aufstellen, damit man das Wort lesen kann. Gewonnen hat die Gruppe, die am schnellsten richtig steht und …

...
  • Autor / Autorin: Elias Monden
  • © EJW - evangelisches Jugendwerk in Württemberg