Wie kann ich eine Gebetskultur in meiner Mitarbeiterschaft entwickeln?Wie kann ich eine Gebetskultur in meiner Mitarbeiterschaft entwickeln?

Wie kann ich eine Gebetskultur in meiner Mitarbeiterschaft entwickeln?

Hintergrund/ Grundsatz

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 15-45 Min. (Vorbereitung: 20-30 Min.)
Materialart: Hintergrund/ Grundsatz
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Junge Erwachsene (18+), Kinder/ Pre-Teens (10-13 Jahre), Mitarbeitende, Teens (12-16 Jahre)
Einsatzgebiete: Gruppenstunde, Schulung
Redaktion: TEC:
Bibelstelle: Galater 6,9

Beten ist wichtig – weiß doch jeder. Oder?! Aber warum und wozu? Und was kann ich tun, damit sich mein Gebetsleben – und das meiner Mitarbeiter – verändert?


Vorschau:

In meinem Büro hängt das Poster von dem Film „Gladiator“. Neben dem Kopf von Maximus steht „What you do in life echoes in eternity“. Was das mit dem Titel zu tun hat – und wie ich darauf komme?!

Ich möchte das Thema gern von verschiedenen Seiten beleuchten – und starte mit diesem Zitat: „Was du im Leben tust, hallt in der Ewigkeit wider.“ Zum Thema Gebetskultur fällt mir ein, dass Gebet eine Brücke schlägt – von unserer Zeit hier und jetzt direkt in die Ewigkeit. Was wir hier tun, hat Auswirkung in der Ewigkeit. Das bezieht sich nicht nur auf deine Entscheidung, mit (oder ohne …) Jesus zu leben, sondern auch auf die Dinge, für die du betest – und wie du betest. Seit einigen Jahren bete ich sehr regelmäßig für vier Menschen, die mir Gott zu unterschiedlichen Zeiten aufs Herz gelegt hat. Mein Gebet ist immer und immer wieder das Gleiche: dass sie Jesus kennen- und lieben lernen und ich sie eines Tages in der Ewigkeit wiedersehe.

 

...
  • Autor / Autorin: Thomas Sames
  • © Deutscher EC-Verband