Transibirski – Das eiskalte Fußballspiel / Fußball trifft Eisenbahn. An einem Abend mit der Transsibirischen Eisenbahn durch Russland

Mit der Eisenbahn von Moskau nach Wladiwostok. Es gibt fünf Fußball-Stopps auf der Reise, die nacheinander von den Gruppen bereist werden. Zu Beginn fängt jede Gruppe eine Station versetzt an. An den Stopps verdienen sich die Gruppen die Weiterreise zur nächsten Stadt und bekommen Punkte. An den einzelnen Stopps gibt es ein FunFact über Russland. Welches Team die meisten Punkte am Ende erspielt hat, gewinnt.

Vorbereitung

  • Gruppen bilden mit jeweils vier Teilnehmern
  • Stopps in der Stadt verteilen und auf Stadtplan markieren
  • Markierungen an den Stopps anbringen
  • Fünf Mitarbeiter im Spiel an Stationen verteilen
  • (Innen) Stadtpläne verteilen
  • Endzeit und Treffpunkt festlegen
  • Spielmaterial bereithalten:
  • Pro Station 1 Ball
  • 5 Pylonen
  • aufstellbares Netz und Begrenzung
  • Preise

Stopps

Moskau

Hin und Her Passspiel

Die Gruppe teilt sich auf. Vier Teilnehmer stehen in fünf Metern Entfernung in einem Karo auseinander und passen sich reihum den Ball zu. Der Mitarbeiter an dieser Station steht in der Mitte und versucht, den Ball abzufangen. Sollte ihm das gelingen, bekommt der Mitarbeiter den Punkt. Insgesamt dauert das Spiel fünf Minuten. Für jeden abgefangenen Ball bekommt die Gruppe einen Minuspunkt.

FunFact zum Weitergeben: In Russland findet man die längste Eisenbahnstrecke der Welt. Von Moskau durch den gesamten asiatischen Teil des Landes bis zur Hafenstadt Wladiwostok am Pazifik. Die gesamte Reise ohne Zwischenstopp dauert 152 Stunden und 27 Minuten.

Krasnojarsk

Ball hochhalten

Der begabteste Fußballspieler bekommt die Aufgabe, einen Fußball mehrmals hintereinander hochzuhalten. Insgesamt muss der Ball zehnmal in zwei Minuten hochgehalten werden, ohne dass er auf dem Boden aufkommt. Der Mitarbeiter an dieser Station kontrolliert die Ausführung und gibt abhängig von der Leistung 10 – 0 Punkte.

FunFact zum Weitergeben: Es gibt 9 Millionen mehr Frauen als Männer in Russland.

Irkutsk

Pässe spielen

Die Gruppe stellt sich auf einer Linie in einem Abstand von jeweils fünf Metern auf. Auf Zeit werden jetzt Pässe von einer Person zur nächsten gespielt. Nach jeder Runde rückt die Gruppe um einen Meter weiter zusammen. Nach zwei Minuten müssen die Teilnehmer nur noch einen Meter auseinanderstehen. Sollte der Ball verspielt werden, geht die Runde von vorn los, egal wo der Ball verloren wurde. Der Mitarbeiter an dieser Station kontrolliert die Ausführung und gibt abhängig von der Leistung 10–0 Punkte.

FunFact zum Weitergeben: 10% des russischen Staatseinkommens stammen aus dem Umsatz von Vodka. Ein durchschnittlicher Erwachsener trinkt jährlich ca. 15 Liter puren Alkohol.

Ulan-Ude

Dribbeln

Jeder aus der Gruppe muss den Ball mit einem Zeitlimit von einer Minute durch einen Parcours von fünf Pylonen spielen. Der Ball darf nicht zu weit von den Pylonen entfernt landen. Falls ja, muss der Versuch wiederholt werden. Der Mitarbeiter an dieser Station kontrolliert die Ausführung und gibt pro geschafftem Versuch der Gruppe einen Punkt.

FunFact zum Weitergeben: Die Fläche Russlands belegt ein Siebtel der Weltoberfläche.

Wladiwostok

Fußball-Tennis

Markiere ein Spielfeld von 4 mal 3 Metern pro Spielseite. Alle Teilnehmer aus der Gruppe spielen gegen einen Mitarbeiter. Welches Team zuerst fünf Punkte erzielt, gewinnt. Dabei dürfen die Teilnehmer nur einen Ballkontakt haben, müssen also den Ball sofort über das Netzt spielen. Punkte erzielt das Team, das den Ball im gegnerischen Feld aufschlagen lässt. Gewinnen die Teilnehmer das Spiel, bekommen sie einen Punkt.

FunFact zum Weitergeben: Das U-Bahn-System Moskaus ist das schnellste der Welt. In den Stoßzeiten fahren die Züge im 90-Sekunden-Takt. Durchschnittlich 9 Millionen Passagiere nutzen täglich die Bahn.

Siegerehrung

Kommt am Ende am vereinbarten Treffpunkt wieder zusammen. Das Team mit den meisten Punkten gewinnt den Hauptpreis. Lade deine Teilnehmer auf ein bekanntes russisches Eis „Plombir“ ein, das du in vielen Supermärkten findest.

Weitere Tipps zu den Fußballspielen findest hier.

Es ist mitten in der Nacht. Ich stehe direkt hinter einem Baum. Die Mauer aus Schuhkartons befindet sich ca. zehn Meter von mir entfernt auf einer Wiese. Acht Kinder umringen in gleichmäßigem Abstand die Mauer, fest entschlossen, niemanden an die Bausteine heranzulassen.
Plötzlich höre ich eine Stimme: „Da, hinter dem Baum. Da ist jemand!” Eine weitere Stimme: „Sicher?” Die erste Stimme: „Ganz sicher!” Noch ehe ich weiß wie mir geschieht, stürmen zwei Kinder auf „meinen” Baum zu, die anderen bleiben auf ihrem Platz vor der Mauer. Nur mit Mühe gelingt es mir, die Kleinen abzuwehren.
In den folgenden nächtlichen Stunden entwickeln wir, das Überfallteam, eine neue Strategie, um die „Nehemia-Mauer” zu zerstören. Anstatt uns anzuschleichen, laufen wir direkt auf die Mauer zu nach dem Motto: „Angriff ist die beste Verteidigung”.
Wer nun denkt, die Kinder flüchten, der täuscht sich. Sie sind Schauspieler des biblischen Nehemia-Anspiels, Bürger Jerusalems und Kinder Gottes. Als solche blockieren sie die Mauer und lassen nur wenig Zerstörung zu. Die Kinder verteidigen die Mauer gegen Erwachsene – eigentlich übermächtige Gegner. Der Zusammenhalt der Kinder berührt mich. Sie zeigen es deutlich: Gemeinsam mit Gott ist alles zu schaffen.
Diese Ausgabe des Jungscharleiters handelt von Nehemia, einem Mann, der andere motiviert hat, mit Gott gegen alle Schwierigkeiten des Alltags anzukämpfen. Die Ideen und Vorschläge in diesem Thema weisen auf Nehemia hin und zeigen, was Mitarbeitende und Jungscharler von ihm lernen können: Mit Gott ist alles zu schaffen!

Wer will ein fleißger Handwerker sein …

Spielidee

Um die Stadtmauer von Jerusalem wieder aufzubauen, braucht man jede Menge gute Hand-werker. Viel Geschick und Ausdauer ist nötig, um das große Bauwerk zu vollenden.
Der große Eignungstest soll zeigen, welche Gruppe die besten Voraussetzungen dazu hat.
Mehrere Gruppen suchen im Gelände die verschiedenen Stationen, um die Eignungsprüfung
zu bestehen. Sollte an einer Station schon eine Gruppe sein, kann die Gruppe zur nächsten Station gehen. Ziel ist es an jeder Station das bestmögliche Ergebnis zu erreichen. Jede Gruppe erhält zu Beginn einen „Laufzettel“. Wenn alle Stationen durchlaufen sind, ist die Gruppe fertig. In welcher Gesamtzeit alle Stationen absolviert wurden, ist nicht wichtig. Es zählt also nicht, welche Gruppe zuerst mit allen Stationen fertig geworden ist. Bei unterschiedlichen Gruppengrößen wird bei den einzelnen Ergebnissen der Gruppendurchschnitt genommen.

Nageln

Natürlich darf der Nagelwettbewerb hier nicht fehlen. Jedes Kind einer Gruppe schlägt mit einem Hammer einen Nagel in einen Baumstamm, bis nur noch ein Nagelkopf sichtbar ist. Der Nagel wird vorher so in den Stamm geschlagen, dass er fest im Baumstamm sitzt (ca. 1 cm tief). Alle Hammerschläge der Gruppe werden zusammengezählt. Sollte ein Nagel krumm geschlagen werden, wird mit einem neuen Nagel wieder vorne angefangen. Die Schläge des krummen Nagels zählen mit. Die Gruppe, die das mit den wenigsten Hammerschlägen schafft, hat gewonnen.

Baumscheiben sägen

Mit einer Baumsäge müssen hintereinander immer zwei Kinder eine Scheibe von einem Stamm absägen. Der Stamm sollte ca. 10 cm bis 20 cm Durchmesser haben. Er kann quer über einen anderen Stamm gelegt werden. Auf das andere Ende des Stammes können sich ein bis zwei Kinder setzen und so den Stamm festhalten. Jedes Kind muss eine Scheibe absägen. Es wird die Gesamtzeit gewertet, die die Gruppe zum Sägen benötigt.

Schubkarren-Rennen

Natürlich ist es wichtig, immer genügend Baumaterial auf der Baustelle zu haben. Ein Schubkarren-Rennen wird zeigen, welche Gruppe die Baustelle am schnellsten mit Material
versorgen kann. Dazu wird ein Hindernisparcours aufgebaut. Jedes Kind einer Gruppe wird
im Schubkarren von einem anderen Kind über den Parcours gefahren. Auch hier ist die Gesamt-zeit entscheidend.

Wassertransport

Zum Bauen wird natürlich Wasser benötigt. Nicht nur zum Ansetzen von Mörtel, auch die Bau-arbeiter haben oft genug Durst und müssen selbstverständlich mit Flüssigem versorgt werden. An der Wasserstelle – einem Bach oder Teich – wird mit einem Becher Wasser geschöpft und auf die Baustelle gebracht. Sollte keine natürliche Wasserstelle vor Ort sein, nimmt man einen Eimer und füllt ihn mit Wasser. Die „Baustelle“ ist ca. 100 Meter entfernt.
Auf der Baustelle steht ein leerer Eimer, in den das Wasser geschüttet wird. Jedes Kind der Gruppe bekommt einen Becher und kann beliebig oft hin und her laufen. Die Gruppe hat für diese Auf-gabe vier Minuten Zeit. Dann wird der Wasserstand im Eimer gemessen.

Baugerüst-Balancieren

An der Mauer steht natürlich ein Baugerüst. Oft genug kommt es vor, dass sich zwei Bauarbeiter
begegnen und aneinander vorbei müssen. Dummerweise ist das Gerüst sehr schmal. Für dieses Spiel benötigen wir eine Bierbank oder eine Bau-Bohle. Die Bank wird nicht aufgeklappt, sondern mit der Sitzfl äche nach oben auf den Boden gelegt. Die Gruppe stellt sich auf die Bank. Nun muss jedes Kind der Gruppe seine Position wechseln. Das Kind ganz rechts muss ans linke Ende der Bank. Das zweite Kind von rechts muss hinterher an der zweiten Person von links auf der Bank stehen usw. Die Gruppe darf sich vorher beraten und einen Plan machen, wie die Aufgabe am besten zu lösen ist. Natürlich müssen die Kinder nacheinander die Positionen wechseln. Tritt ein Kind daneben und berührt den Boden, geht das Spiel von vorne los. Auch dieses Spiel geht auf Zeit

Bauklötze-Wettstapeln

Den Kindern stehen jede Menge Bauklötze zur Verfügung. Ziel ist es, innerhalb von vier Minuten einen hohen Turm zu bauen. Nach dieser Zeit wird mit einem Zollstock gemessen. Die Gruppe, die den höchsten Turm gebaut hat, gewinnt.

Äste-Mikado

Das Baumaterial ist durcheinander gefallen und soll sortiert werden. Farbig bemalte Stöcke liegen übereinander und müssen so aufgehoben werden, dass sich kein anderer Stock im Haufen bewegt. Sowie sich ein Stock bewegt, ist das Spiel beendet. Die aufgehobenen Stöcke werden zusammengezählt.
Die verschiedenen Farben zählen unterschiedliche Punkte:
Blau = 10 Punkte,
Grün = 20 Punkte,
Rot = 30 Punkte,
Gelb = 50 Punkte.
Die Gruppe hat drei Versuche. Der beste Versuch zählt.

Die komplette TEC: 2/2018

Ich trage gern Boxershorts! Aber was trägt das Leben? Erträgst du es noch? Was trägst du? Was hilft dir, die Masken abzulegen? Wie kannst du authentisch sein? Wo und wie kann ich ich sein? Was ist mein Stil? Und damit meine ich nicht (nur) deinen Klamottenstil. Damit meine ich: Wer bist du wirklich? Das, was deine Vorbilder, deine Erfahrungen im Leben aus dir gemacht haben. Damit meine ich den, bei dem Gott ins Schwärmen kommt. Ja, das tut er, weil er dich gemacht hat. Weil er so stolz auf dich ist. Weil er mit dir leidet. Weil er dich unendlich liebt. Weil er derjenige ist, der dich trägt. Der dich durchs Leben trägt, auch wenn es mal nicht so läuft. Er läuft gern neben dir her. Das macht er übrigens, egal was wir verbockt oder verboxt haben. Das Entscheidende ist nur, dass wir uns nicht allein durchs Leben boxen.

Click to access the login or register cheese
Wähle dein Team!

Wähle das Team, für das du jetzt Materialien suchst, oder auf dessen Materialien du zugreifen möchtest.

Du kannst jederzeit oben rechts über das Team-Menü ein anderes Team auswählen.

Wechsel zu deinem Konto