„God is in control!“ oder: Veränderung ist möglich„God is in control!“ oder: Veränderung ist möglich

Einheit: „God is in control!“ oder: Veränderung ist möglich

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 45-90 Min. (Vorbereitung: 15-45 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppen: Jugendliche, Jugendliche (15-19 Jahre), Junge Erwachsene, Junge Erwachsene (18+), Studenten
Einsatzgebiete: Gruppenstunde, Predigtvorbereitung
Redaktion: echt.
Bibelstelle: Jeremia 30,4-30,22
Jeremia 30,4-30,22

4Und dies sind die Worte, die der Herr redete über Israel und Juda. 5Ja, so spricht der Herr: Wir hören ein Geschrei des Schreckens; nur Furcht ist da und kein Friede. 6Forscht doch und seht, ob Männer gebären! Wie geht’s denn zu, dass ich alle Männer sehe, wie sie ihre Hände an die Hüften halten wie Frauen in Kindsnöten, und alle Gesichter verstört und so bleich sind? 7Denn groß ist jener Tag, und seinesgleichen ist nicht gewesen, und es ist eine Zeit der Angst für Jakob; doch soll ihm daraus geholfen werden.

8Es soll aber geschehen zu dieser Zeit, spricht der Herr Zebaoth, dass ich das Joch auf deinem Nacken zerbrechen will und deine Bande zerreißen. Sie werden nicht mehr Fremden dienen, 9sondern dem Herrn, ihrem Gott, und ihrem König David, den ich ihnen erwecken will.

10Darum fürchte du dich nicht, mein Knecht Jakob, spricht der Herr, und entsetze dich nicht, Israel. Denn siehe, ich will dich erretten aus fernen Landen und deine Nachkommen aus dem Lande ihrer Gefangenschaft, dass Jakob zurückkehren soll und in Frieden und Sicherheit leben, und niemand soll ihn schrecken. 11Denn ich bin bei dir, spricht der Herr, dass ich dir helfe. Denn ich will mit allen Völkern ein Ende machen, unter die ich dich zerstreut habe; aber mit dir will ich nicht ein Ende machen. Ich will dich mit Maßen züchtigen, doch ungestraft kann ich dich nicht lassen.

Die Wunden werden geheilt

12Denn so spricht der Herr: Dein Schaden ist verzweifelt böse, und deine Wunden sind unheilbar. 13Deine Sache führt niemand; da ist keiner, der dich verbindet, es kann dich niemand heilen. 14Alle deine Liebhaber haben dich vergessen, fragen nichts nach dir. Ich habe dich geschlagen wie einen Feind mit unbarmherziger Züchtigung um deiner großen Schuld und um deiner vielen Sünden willen. 15Was schreist du über deinen Schaden und über dein verzweifelt böses Leiden? Um deiner großen Schuld und um deiner vielen Sünden willen habe ich dir das angetan.

16Doch alle, die dich fressen, sollen gefressen werden, und alle, die dich ängstigen, sollen gefangen fort; und die dich plündern, sollen geplündert werden, und alle, die dich berauben, gebe ich dem Raub preis. 17Ja, ich will dich wieder gesund machen und deine Wunden heilen, spricht der Herr, weil man dich nennt: »die Verstoßene« und: »Zion, nach der niemand fragt«.

Der Wiederaufbau

18So spricht der Herr: Siehe, ich will das Geschick der Hütten Jakobs wenden und mich über seine Wohnungen erbarmen, und die Stadt soll auf ihren Trümmern wieder gebaut werden, und die Burg soll stehen auf ihrem rechten Platz. 19Und von dort soll erschallen Lob- und Freudengesang; denn ich will sie mehren und nicht mindern, ich will sie herrlich machen und nicht geringer. 20Ihre Söhne sollen sein wie früher und ihre Gemeinde vor mir fest gegründet stehen. Doch ich will heimsuchen alle, die sie bedrängen. 21Und ihr Fürst soll aus ihrer Mitte kommen und ihr Herrscher aus ihnen hervorgehen. Ich lasse ihn herzutreten, und er soll mir nahen; denn wer dürfte sonst sein Leben wagen und mir nahen?, spricht der Herr. 22Und ihr sollt mein Volk sein, und ich will euer Gott sein.

Die Bibel nach Martin Luthers Übersetzung, revidiert 2017, © 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart.

Bibelarbeit zu Versen aus Jeremia 30 und 31 mit Erklärungen zum Text, Überlegungen zur Bedeutung für heute und Ideen zur Umsetzung in der Gruppenstunde. – Eine Einheit über einen Propheten mit Weitblick, über einen Gott, der nicht die Kontrolle verliert.


Vorschau:

Eine Einheit über einen Propheten mit Weitblick, über einen Gott, der nicht die Kontrolle verliert.

Jeremia 30, 4-22 + 31,2-22

Erklärungen zum Text

Die Kapitel 30 und 31 des Jeremiabuches werden oftmals als „Trostbüchlein“ benannt. Sie stellen eine große und zusammenhängende Einheit im Buch dar, die durch Heilsworte bzw.   -zusagen gekennzeichnet sind. Sehr ähnlich ist dies auch in Hesekiel 34 – 39 zu finden.

Jeremia 30,4-22

V. 4-9: Es ist schon sehr erstaunlich, die ersten Verse dieses Kapitels erinnern stark an die Worte Jeremias aus den ersten Kapiteln des Buches. Trotzdem: Der Prophet blickt voraus, auf einen Zeitabschnitt, der politische Veränderungen mit sich bringt. Diese bedeuten für die aktuellen Herrscher über Israel das Ende.
Der Prophet kündigt in Vers 7 einen „Tag“ an, an dem Gott Gericht über die Völker halten wird. „Wie schrecklich“ diese Zeit ist, hat auch das Volk erlebt. Dennoch wird dem Volk Israel – Jakob – Rettung versprochen. Es ist die Befreiung von aller Knechtschaft, die bisher geschehen ist.

Jeremia 31,2-22

V. 2-6: Das Eingreifen Gottes steht in Verbindung zum Auszug aus Ägypten. Jedoch wird das Bild der Wüstenwanderung mit Aspekten der Zukunft kombiniert: Ein neuer Anfang wird ermöglicht, Ruhe wird in Aussicht gestellt. Auch wenn die Verbannten aus dem Nordreich Israel nicht zurückkehren, werden die Heimkehrenden aus Juda Teil der Verheißung. „Mit ewiger Liebe habe ich dich geliebt und habe dir die Treue gehalten.“ Das ist die Botschaft an die Menschen. Die Jungfrau ist ein Bild für das Volk, das Land soll wieder bewohnt, Felder bewirtschaftet werden. Die Heiligtümer im Nordreich sollen nicht wieder „auferstehen“, sondern das ganze Volk wird Gott im Heiligtum in Jerusalem anbeten.

V. 7-9: Welch ermutigende Worte! – Nur ein Rest ist noch übriggeblieben. Weil Gott es zuvor auserwählt hat (Dtn 7,6-7), wird Israel eine Zukunft haben. Efraim steht hier im Zusammenhang des Nordreiches, das ebenso von Gott mit eingeschlossen ist.

V. 10-14: Das Abwenden Gottes von Israel und Juda haben die umliegenden Völker erlebt, nun sollen sie aber auch erleben, wie sich Gott dem Volk wieder zuwendet: So wie Gott das Volk aus der Sklaverei in Ägypten befreit hat, so wird er es auch aus der Hand der Babylonier retten. Wenn von „den fernen Inseln“ die Rede ist, so ist hier an die griechischen Inseln zu denken, die sinnbildlich für die Ferne stehen.

Bedeutung für heute

Fast unerwartet tauchen diese beiden Kapitel im Jeremiabuch auf. Die beiden Kapitel bedeuten einen Wendepunkt im Buch, da die Befreiung des Volkes aus dem Exil vor Augen gestellt wird. Das Signal ist eindeutig: Eine Veränderung ist möglich! Das ist die Botschaft der zwei Abschnitte. Eine Veränderung, die fast nicht mehr zu erdenken war. Denn Gott kann schier ausweglose Situationen ändern. Er ist es, der die Botschaft an das Volk sowie uns Menschen sendet: Hab keine Angst!

Methodik für die Gruppe

Icebreaker:

Spielt eine Runde „Was wurde verändert?“. Die Spielregeln sind relativ einfach: Eine Person wird vor die Tür geschickt. Es werden zehn Änderungen im Raum vorgenommen. Werden alle Änderungen erkannt?
Wertung: Es werden die Anzahl der korrekt benannten Veränderungen gezählt, die innerhalb einer Minute genannt werden.

Fotos:

Fragen:

  • Wo hast Du Dich das letzte Mal wie in einer Sackgasse gefühlt?
    • Wie bist Du aus dieser Sackgasse wieder rausgekommen?

...
  • Autor / Autorin: Ulrich Mang
  • © Deutscher EC-Verband

Einheit kaufen