Welchen Abdruck hinterlässt du? / Gottes Geschenk an uns – unser Auftrag für die WeltWelchen Abdruck hinterlässt du? / Gottes Geschenk an uns – unser Auftrag für die Welt

Einheit: Welchen Abdruck hinterlässt du? / Gottes Geschenk an uns – unser Auftrag für die Welt

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 60-90 Min. (Vorbereitung: 20-40 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Teens (12-16 Jahre)
Einsatzgebiet: Gruppenstunde
Redaktion: TEC:
Benötigte Materialien: Bibel(n), Bilder (für Psalm 104),
Bibelstelle: 1. Mose 1
1. Mose 1

1

Die Schöpfung

(vgl. Kap 2,4-25; Ps 104,1-35)

1Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde. 2Und die Erde war wüst und leer, und Finsternis lag auf der Tiefe; und der Geist Gottes schwebte über dem Wasser.

3Und Gott sprach: Es werde Licht! Und es ward Licht. 4Und Gott sah, dass das Licht gut war. Da schied Gott das Licht von der Finsternis 5und nannte das Licht Tag und die Finsternis Nacht. Da ward aus Abend und Morgen der erste Tag.

6Und Gott sprach: Es werde eine Feste zwischen den Wassern, die da scheide zwischen den Wassern. 7Da machte Gott die Feste und schied das Wasser unter der Feste von dem Wasser über der Feste. Und es geschah so. 8Und Gott nannte die Feste Himmel. Da ward aus Abend und Morgen der zweite Tag.

9Und Gott sprach: Es sammle sich das Wasser unter dem Himmel an einem Ort, dass man das Trockene sehe. Und es geschah so. 10Und Gott nannte das Trockene Erde, und die Sammlung der Wasser nannte er Meer. Und Gott sah, dass es gut war. 11Und Gott sprach: Es lasse die Erde aufgehen Gras und Kraut, das Samen bringe, und fruchtbare Bäume, die ein jeder nach seiner Art Früchte tragen, in denen ihr Same ist auf der Erde. Und es geschah so. 12Und die Erde ließ aufgehen Gras und Kraut, das Samen bringt, ein jedes nach seiner Art, und Bäume, die da Früchte tragen, in denen ihr Same ist, ein jeder nach seiner Art. Und Gott sah, dass es gut war. 13Da ward aus Abend und Morgen der dritte Tag.

14Und Gott sprach: Es werden Lichter an der Feste des Himmels, die da scheiden Tag und Nacht. Sie seien Zeichen für Zeiten, Tage und Jahre 15und seien Lichter an der Feste des Himmels, dass sie scheinen auf die Erde. Und es geschah so. 16Und Gott machte zwei große Lichter: ein großes Licht, das den Tag regiere, und ein kleines Licht, das die Nacht regiere, dazu auch die Sterne. 17Und Gott setzte sie an die Feste des Himmels, dass sie schienen auf die Erde 18und den Tag und die Nacht regierten und schieden Licht und Finsternis. Und Gott sah, dass es gut war. 19Da ward aus Abend und Morgen der vierte Tag.

20Und Gott sprach: Es wimmle das Wasser von lebendigem Getier, und Vögel sollen fliegen auf Erden unter der Feste des Himmels. 21Und Gott schuf große Seeungeheuer und alles Getier, das da lebt und webt, davon das Wasser wimmelt, ein jedes nach seiner Art, und alle gefiederten Vögel, einen jeden nach seiner Art. Und Gott sah, dass es gut war. 22Und Gott segnete sie und sprach: Seid fruchtbar und mehret euch und erfüllet das Wasser im Meer, und die Vögel sollen sich mehren auf Erden. 23Da ward aus Abend und Morgen der fünfte Tag.

24Und Gott sprach: Die Erde bringe hervor lebendiges Getier, ein jedes nach seiner Art: Vieh, Gewürm und Tiere des Feldes, ein jedes nach seiner Art. Und es geschah so. 25Und Gott machte die Tiere des Feldes, ein jedes nach seiner Art, und das Vieh nach seiner Art und alles Gewürm des Erdbodens nach seiner Art. Und Gott sah, dass es gut war.

26Und Gott sprach: Lasset uns Menschen machen, ein Bild, das uns gleich sei, die da herrschen über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über das Vieh und über die ganze Erde und über alles Gewürm, das auf Erden kriecht. 27Und Gott schuf den Menschen zu seinem Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; und schuf sie als Mann und Frau. 28Und Gott segnete sie und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und mehret euch und füllet die Erde und machet sie euch untertan und herrschet über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über alles Getier, das auf Erden kriecht. 29Und Gott sprach: Sehet da, ich habe euch gegeben alle Pflanzen, die Samen bringen, auf der ganzen Erde, und alle Bäume mit Früchten, die Samen bringen, zu eurer Speise. 30Aber allen Tieren auf Erden und allen Vögeln unter dem Himmel und allem Gewürm, das auf Erden lebt, habe ich alles grüne Kraut zur Nahrung gegeben. Und es geschah so. 31Und Gott sah an alles, was er gemacht hatte, und siehe, es war sehr gut. Da ward aus Abend und Morgen der sechste Tag.

Die Bibel nach Martin Luthers Übersetzung, revidiert 2017, © 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart.

Erlebnisorientierter Abend zum Nachdenken und Weltverändern.Wir werfen einen Blick auf Gottes Schöpfung, wie er sich Nachhaltigkeit vorstellt und was wir daraus lernen können.


Vorschau:

1. Vorbemerkungen

Was bedeutet für mich Schöpfungsverantwortung? Und wie kann ich Teens sensibilisieren, bewusster durchs Leben zu gehen und den Wert der Dinge zu achten?

2. Zielgedanke

Die Jugendlichen sollen ermutigt werden, sich für Gottes Schöpfung einzusetzen.

3. Einführung inkl. Erklärungen

Stell dir vor du bist ein/e König/in. Die Welt liegt dir zu Füßen und ein Fingerschnippen genügt, und deine Wünsche werden wahr. Doch eines Tages liest dir jemand aus Psalm 104 vor.

Wie werden sich die Mächtigen zur damaligen Zeit wohl gefühlt haben? Im Psalm wird deutlich, wie mächtig Gott ist, wie gigantisch und genial er die Welt geschaffen hat. Auf sein Rufen hin entstehen Sonne und Erde, versetzen sich Berge und Täler, die Meere weichen und frische Quellen sprudeln. Mit Liebe schafft Gott Tiere und Pflanzen und versorgt sie mit allem, was sie brauchen. WOW!

Mittendrin in diesem Wunder leben wir. Die Menschen. Egal ob Bauern, Priester oder Könige, Schüler, Arbeiter oder Millionäre, die Schöpfung gehört uns nicht, wir haben sie nur anvertraut bekommen. In der Erzählung von Adam und Eva wird das schön beschrieben. Gott formt den Menschen kunstvoll nach seinem Ebenbild und setzt ihn in den Garten, damit er ihn bebaut und bewahrt (1. Mose 2,15).

...
  • Autor / Autorin: Christian Schönfeld
  • © Deutscher EC-Verband

Einheit kaufen