Wiedersehen macht FreudeWiedersehen macht Freude

Einheit: Wiedersehen macht Freude

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 45-90 Min. (Vorbereitung: 15-45 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Junge Erwachsene (18+), Studenten
Einsatzgebiet: Gruppenstunde
Redaktion: echt.
Bibelstelle: Johannes 20,20
Johannes 20,20

20Und als er das gesagt hatte, zeigte er ihnen die Hände und seine Seite. Da wurden die Jünger froh, dass sie den Herrn sahen.

Die Bibel nach Martin Luthers Übersetzung, revidiert 2017, © 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart.

Bibelarbeit zu Johannes 20,20 und dem dazugehörigen Kontext. Dabei geht es um die Begegnung mit dem Auferstandenen und um die Freude, die für die Jünger damals und für uns heute aus dieser Begegnung resultiert bzw. resultieren könnte.


Vorschau:

1. Erklärungen zum Text

Jesu Verurteilung zum Tod lag erst wenige Tage zurück. Er starb qualvoll am Kreuz und stand drei Tage später auf vom Tod. Nach Johannes‘ Erzählungen waren Petrus, „der andere Jünger“ (V.8) – wie Johannes sich selbst bezeichnet – und Maria von Magdala am leeren Grab und glaubten, dass Jesus lebt. Maria war dem Auferstandenen sogar schon begegnet (V.16) und hatte den Jüngern davon erzählt (V.18). Dennoch sind sie in ihrer Angst gefangen und verbarrikadieren sich noch am selben Tag.

….

2. Bedeutung für heute

2.1 Erkennen

Was unterscheidet Jesus von anderen Religionsstiftern? Was ist sein Alleinstellungsmerkmal? Als er zu den Jüngern spricht, erkennen sie ihn erst, als er ihnen seine Wundmale zeigt. Sein restlicher Körper scheint verändert zu sein, aber die Zeichen der Kreuzigung sind geblieben. Dass Gott seinen eigenen Sohn für uns sterben lässt, damit wir frei werden von allem, was uns belastet und von ihm trennt, ist einmalig in der Geschichte.

2.2 Erinnern

Kennst du das? Da hattest du gerade eine krasse Jesuserfahrung und im nächsten Moment löst sich dein Vertrauen in ihn in Luft auf. Wie ein Kaninchen auf die Schlange starrst du auf die Probleme, mit denen du konfrontiert bist, und vergisst, dass dir Jesus doch noch vor kurzem in deinem Drehen um dich selbst und deinen Sorgen begegnet ist.

2.3 Erfreuen

Löst der Gedanke an Jesus bei dir Freude aus? Wenn ja, was ist der Grund? Als die Jünger realisieren, dass Jesus vor ihnen steht, sind sie voll Freude. Nicht nur ein bisschen oder halb voll. Nein, die Freude füllt sie komplett aus. Und das, obwohl Jesus gar nichts tut. Der Grund der Freude ist seine bloße Anwesenheit und das Bewusstsein, dass er lebt.

3. Methodik für die Gruppe

3.1 Icebreaker

Spielt die christliche Variante von: „Ich packe meinen Koffer und nehme mit“, nämlich: „Ich finde an Jesus gut, dass“.

3.2 Memory

3.3 Hände

3.4 Freudeschenker-Challenge

3.5 Friedensbringer

3.6 Du tust

...
  • Autor / Autorin: Frauke Westhäuser
  • © Deutscher EC-Verband

Einheit kaufen