Das Duell der BrüderDas Duell der Brüder

Das Duell der Brüder

Geländespiel

Verband: EJW - evangelisches Jugendwerk in Württemberg
Zeitbedarf: 90-100 Min. (Vorbereitung: 45-60 Min.)
Materialart: Geländespiel
Zielgruppen: Kinder (7-11 Jahre), Kinder/ Pre-Teens (10-13 Jahre)
Einsatzgebiete: Freizeiten, Gruppenstunde
Themenstellung: Spiel und Spaß
Redaktion: Jungscharleiter
Benötigte Materialien: 50 rote Knicklichter (mit Zwischenteil), 50 grüne Knicklichter (mit Zwischenteil, wobei ihr auch jede andere Farbe nehmen könnt, hauptsache, jede Gruppe hat ihre eigene Farbe und ist im Dunkeln gut erkennbar), 10 Edding(s) (pro Gruppe einen), Taschenlampen (für jede Station), 12 kopierte oder ausgedruckte Rehe und/oder Hirsche (pro Gruppe 6x), Absperrband (oder ähnliche Starlinienmarkierung), 1 Maßband/stab (um die drei Meter abzumessen), 2 Taschenlampen, Fragen, 1 Packung Watte (oder gekaufte Wattekugeln), 2 Schüsseln (ein"Jakob"-Schüssel, eine"Esau"-Schüssel), Preise (für die Sieger, wer möchte), 10 Laufzettel (pro Gruppe einen), Stift(e) (pro Station einen), 5 Auswertungszettel (pro Station einen)

Ein Nachtgeländespiel, bei dem die Kinder als Jakob bzw. Esau gegeneinander antreten. Welcher Bruder kann die Duelle für sich gewinnen? Hier sind auf jeden Fall Ausdauer und Kraft gefragt, aber auch mit Wissen kann gepunktet werden.


Vorschau:

Esau und Jakob: zwei Brüder, wie sie unterschiedlicher nicht sein können. Der eine immer auf der Jagd und unterwegs, der andere dagegen besonnen und lieber zu Hause. Da sind Duelle, wie sie unter Geschwistern vorkommen, natürlich vorprogrammiert. Garantiert kennen die meisten Kinder, dass Streitereien unter Geschwistern zur Tagesordnung gehören. So etwas ist natürlich die perfekte Vorlage für ein einmaliges Nachtgeländespiel, bei dem sich Gruppen auf spielerische Art duellieren können. Hier sind vor allem Kraft und Ausdauer gefragt, aber auch ein bisschen Köpfchen.

Um das Spiel verständlicher erklären zu können, gehe ich von zehn Gruppen à 6-8 Kindern aus. Je nach örtlichen Gegebenheiten ist das Spiel dann individuell nach Anzahl und Abstand anzupassen.

Spielvorbereitung:

Da Jakob und Esau gegeneinander antreten, gibt es fünf Jakob-Gruppen und fünf Esau-Gruppen. Diese Einteilung erfolgt im Vorfeld von den Mitarbeitenden. Bei der Einteilung der Gruppen ist darauf zu achten, dass die Aufteilung je nach Alter und Stärke gerecht ist. Bei diesem Spiel spielt jede Gruppe für sich, aber auch gleichzeitig im jeweiligen Verbund Jakob oder Esau.

Alle Gruppen kommen an einem zentralen Platz zusammen. Zu Beginn gibt es ein wenig Programm (allgemeine Ansagen, Lieder,…). Irgendwann platzen Jakob und Esau herein und streiten miteinander.

Das Wortgefecht geht immer hin und her, bis einer der beiden den anderen dazu herausfordert, doch einmal gegen ihn anzutreten. So könnten sie herausfinden, wer von beiden der Stärkere ist. Esau ist davon überzeugt, dass er gewinnt, denn er ist viel stärker als sein Bruder. Jakob hingegen meint, er gewinnt, denn schließlich ist er der Schlauere von beiden. Und Duelle gewinnt man mit Intelligenz und nicht mit Kraft. Die beiden schlagen ein, rufen: „los Bruder, das Duell beginnt!“, und wollen gerade los rennen, als Jakob Esau festhält und sagt: „und was machen wir mit denen da?“ Dabei zeigt er auf die Kinder…

Ein Wettkampf der Jakob-Gruppen gegen die Esau-Gruppen beginnt. An 5 Stationen werden nachts „die Stärksten“ ermittelt, die für einen der Brüder stehen.

 

...
  • Autor / Autorin: Tanja Ziegler
  • © austin-pacheco-FtL07GM9Q7Y-unsplash.jpg

Baustein kaufen