Drei Tage mit FolgenDrei Tage mit Folgen

Drei Tage mit Folgen

Bibelarbeit

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 60-90 Min. (Vorbereitung: 15-20 Min.)
Materialart: Bibelarbeit
Zielgruppen: Jugendliche (15-19 Jahre), Junge Erwachsene
Einsatzgebiete: Freizeiten, Gruppenstunde
Redaktion: echt.
Bibelstelle: 1. Mose 1,1-13
1. Mose 1,1-1,13

1

Die Schöpfung

(vgl. Kap 2,4-25; Ps 104,1-35)

1Am Anfang schuf Gott Himmel und Erde. 2Und die Erde war wüst und leer, und Finsternis lag auf der Tiefe; und der Geist Gottes schwebte über dem Wasser.

3Und Gott sprach: Es werde Licht! Und es ward Licht. 4Und Gott sah, dass das Licht gut war. Da schied Gott das Licht von der Finsternis 5und nannte das Licht Tag und die Finsternis Nacht. Da ward aus Abend und Morgen der erste Tag.

6Und Gott sprach: Es werde eine Feste zwischen den Wassern, die da scheide zwischen den Wassern. 7Da machte Gott die Feste und schied das Wasser unter der Feste von dem Wasser über der Feste. Und es geschah so. 8Und Gott nannte die Feste Himmel. Da ward aus Abend und Morgen der zweite Tag.

9Und Gott sprach: Es sammle sich das Wasser unter dem Himmel an einem Ort, dass man das Trockene sehe. Und es geschah so. 10Und Gott nannte das Trockene Erde, und die Sammlung der Wasser nannte er Meer. Und Gott sah, dass es gut war. 11Und Gott sprach: Es lasse die Erde aufgehen Gras und Kraut, das Samen bringe, und fruchtbare Bäume, die ein jeder nach seiner Art Früchte tragen, in denen ihr Same ist auf der Erde. Und es geschah so. 12Und die Erde ließ aufgehen Gras und Kraut, das Samen bringt, ein jedes nach seiner Art, und Bäume, die da Früchte tragen, in denen ihr Same ist, ein jeder nach seiner Art. Und Gott sah, dass es gut war. 13Da ward aus Abend und Morgen der dritte Tag.

Die Bibel nach Martin Luthers Übersetzung, revidiert 2017, © 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart.

Natalie Halfmann erklärt zunächst dem Text. Sie unterstreicht, dass der Schöpfungsbericht viele Fragen offen lässt – aber die wichtige beantwortet, die da lautet: “Wo kommt alles her?” Gott verrät uns nicht alles, aber er ist allmächtig, er hat Bock auf seine Schöpfung und ist, zum Glück, anders als wir.


Vorschau:

1. Erklärungen zum Text

1. Mose 1,1-13 beschreibt die Tage eins bis drei des Schöpfungsberichtes. Dabei ist zu beachten, dass der Text manche Fragen beantwortet – und andere nicht.

Die Frage, die der Bibeltext beantwortet, lautet: „Wo kommt alles her?“

Die Fragen, die der Bibeltext nicht beantwortet, sind:

  • „Wo kommt Gott her, hat er einen Ursprung?“
  • Warum schafft Gott alles?“
  • Wie erschafft Gott?“
  • „Wann kann man den Anfang datieren?“

Das Schöpfungsgeschehen an den ersten drei Schöpfungstagen:

1. Tag: Licht und Finsternis – Tag und Nacht

Gott erschafft einen Zeit-Rhythmus. Wir können jedoch keine Aussage darüber treffen, wie lang ein Schöpfungstag ist, da der Zeitmesser Sonne noch nicht existiert, und vor Gott tausend Jahre wie ein Tag sind (Psalm 90,4; 2. Petrus 3,8).

2. Tag: Feste, Trennung von Wasser darüber und darunter – Himmel

Können wir im heutigen Weltbild als die Grenze der Atmosphäre um die Erdkugel herum verstehen, die als blauer Himmel erscheint.

3. Tag: Trockenes / festes Land und Sammlung von Wasser – Erde und Meer

Die Erde bringt Pflanzen hervor. Und Gott erschafft den Raum (Tag zwei und drei). Gottes souveränes Wort befähigt die Erde dazu, Pflanzen hervorzubringen, was sie von sich selbst aus nicht kann.

An den ersten drei Schöpfungstagen erschafft Gott die Grundkategorien der Existenz: Zeit und Raum. Aus Unordnung wird Ordnung. So wurden die Voraussetzungen für organisches Leben geschaffen. Mit der Entstehung der Pflanzen beginnt das organische Leben.

...
  • Autor / Autorin: Natalie Halfmann
  • © Deutscher EC-Verband

Baustein kaufen