Freiheit auf Social Media!?Freiheit auf Social Media!?

Freiheit auf Social Media!?

Andacht

Verband: Deutscher EC-Verband
Zeitbedarf: 15-30 Min. (Vorbereitung: 10-15 Min.)
Materialart: Andacht
Zielgruppen: Jugendliche, Jugendliche (15-19 Jahre), Junge Erwachsene, Junge Erwachsene (18+)
Einsatzgebiete: (Jugend-)Gottesdienst, Freizeiten, Gruppenstunde, Schule + Jugendarbeit
Redaktion: echt.
Bibelstelle: Matthäus 5,16
Matthäus 5,16

16So lasst euer Licht leuchten vor den Leuten, damit sie eure guten Werke sehen und euren Vater im Himmel preisen.

Die Bibel nach Martin Luthers Übersetzung, revidiert 2017, © 2016 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart.

Social Media Plattformen, wie Instagram, können eine Werbetrommel oder ein intimes Tagebuch sein – was es für dich persönlich ist, entscheidest du selbst.

Social Media ist ein Ort, an dem wir leicht Einfluss auf unsere Mitmenschen haben können. Auch das Evangelium weiterzugeben war nie einfacher als mit einem Medium wie Instagram und Co. Gleichzeitig ist es auch die digitale Welt, die gerade die junge Generation in Abhängigkeit stürzt und für Identitätskrisen sorgt. Vergleichen, Neid, Missgunst – das sind die Schattenseiten von Sozialen Netzwerken. Umso wichtiger ist es, als Christ*in einen positiven Einfluss auf die Social Media Welt zu nehmen, wenn wir dort aktiv sind.

Es ist deshalb empfehlenswert, seinen eigenen Content zu prüfen und ihn zu reflektieren. Bei allem, was du postest, kannst du nicht beeinflussen, wie es bei deinen Followern ankommt. Es ist wichtig, sich von den Reaktionen anderer frei zu machen. Wer im Netz aktiv unterwegs ist, muss immer damit rechnen, dass es Menschen geben wird, die das, was du teilst, nicht gutheißen, und das ist völlig okay so. Gerade unter Christ*innen kommt es nicht selten vor, dass unterschiedliche Ansichten aufeinandertreffen. Hier entscheiden wir selbst, ob es zu einem Dialog auf Augenhöhe kommt oder eine Diskussion der Rechthaberei wird.

Was du aber kannst, ist deine eigene Intention und Herzenshaltung hinter deinem Social Media Content zu prĂĽfen, indem du dir vorher immer Fragen stellst wie:

  • Begegne ich anderen mit Nächstenliebe?
  • Ermutigt mein Content andere?
  • Zeige ich mich, wie ich wirklich bin? FĂĽhle ich mich wohl dabei?
  • WĂĽrde ich die Produkte selbst auch kaufen, wenn ich welche empfehle bzw. eine Kooperation eingehe?

Am Ende zählt vor allem die Frage „Womit fühle ich mich persönlich auch morgen noch wohl, wenn ich es der Welt über ein Social Media Medium zeige?“

Ein Bibelvers, der für mich in meinem täglichen Umgang mit Social Media hilfreich ist:

„Lasst euer Licht leuchten vor den Menschen, damit sie eure guten Werke sehen und euren Vater, der in den Himmeln ist, verherrlichen.“ (Mt 5,16)

Menschen wollen auf Social Media nicht nur beworben und mit erhobenem Zeigefinger angepredigt werden. Sie wünschen sich Kommunikation auf Augenhöhe mit dir. So kannst du ganz einfach zu einem Zeugnis werden. Wir können ein Licht sein in einer „Social-Media-Welt“, die schnell oberflächlich wirkt. Wir können andere ermutigen und Gott damit die Ehre geben.

  • Autor / Autorin: Merle Schoon
  • © Deutscher EC-Verband