Hey, wir schaffen das!Hey, wir schaffen das!

Thema: Hey, wir schaffen das!

Enthält: 11 Einheiten, 6 Bausteine
Verband: buch+musik , ejw-service gmbh
Materialarten: Erzählung (1), Geländespiel (2), Gottesdienst-Entwurf (1), Hintergrund/ Grundsatz (2), Ideensammlung (1), Kreativangebot (2), Spiel(e) (3), Stundenentwurf (6)
Zielgruppen: Kinder, Kinder (7-11 Jahre), Mitarbeitende
Einsatzgebiete: (Jugend-)Gottesdienst, Freizeiten, Gruppenstunde
Themenstellung: Spiel und Spaß
Redaktion: Jungscharleiter
Bibelstellen: , undefined

Diese Themenreihe bietet eine kurze Einführung in die Geschichte Nehemias, 6 biblische Einheiten mit einer dazu passenden Rahmengeschichte als Anspiel in der heutigen Zeit, Geschichten, Spiele, kreative Ideen rund um das Freizeitprogramm, und mehr. Die meisten Ideen sind auch sehr gut in der Gruppe als Themenreihe über mehrere Wochen umsetzbar.


Vorschau:

Es ist mitten in der Nacht. Ich stehe direkt hinter einem Baum. Die Mauer aus Schuhkartons befindet sich ca. zehn Meter von mir entfernt auf einer Wiese. Acht Kinder umringen in gleichmäßigem Abstand die Mauer, fest entschlossen, niemanden an die Bausteine heranzulassen.

Ein unerschütterlicher Bauherr

Einführende Gedanken

Wer ist Nehemia? Ich stelle euch eine Persönlichkeit aus der Bibel vor, über die im Alten Testament berichtet wird. Um mehr über Nehemia zu erfahren, ist ein Blick in die Geschichte des
Volkes Israel nötig. In welcher Zeit genau lebte Nehemia? Was hat ihn und seine Landsleute beschäftigt?

Chronologie der Ereignisse

587 v. Chr.
Die Babylonier erobern das Südreich Juda mit seiner Hauptstadt Jerusalem, ein Großteil der Bevölkerung Judas wird in das Babylonische Reich deportiert.

539 v. Chr.
Die Perser unter ihrem König Kyrus erobern das Babylonische Reich.

538 v. Chr.
König Kyrus erlaubt den deportierten Judäern die Rückkehr („Kyrus-Edikt”, siehe Esra 1) mit dem Ziel, den Tempel in Jerusalem neu aufzubauen.

458 v. Chr.
Der persische König Artaxerxes erlaubt einer zweiten Gruppe von Judäern, nach
Jerusalem zu ziehen. Mit dabei ist der Schriftgelehrte Esra.

445 v. Chr.
Nehemia darf nach Jerusalem ziehen. Dort erhält er den Auftrag, zum Schutz der Stadt und des Tempels die Stadtmauer zu bauen. Esra und Nehemia führen Reformen in Jerusalem durch und sorgen dort für Stabilität.

Hintergründe zur Geschichte

In der Bibel wird uns von den großen Königen Israels erzählt: Saul, David, Salomo. Nach Salomos Herrschaft teilt sich Israel in ein „Nordreich” (künftig Israel) und in ein „Südreich” (künftig
Juda). Beide Völker wenden sich im Laufe der Zeit von Gott ab. Das hat zur Folge, dass beide Reiche von fremden Herrschern erobert und die Bewohner in viele Länder zerstreut werden
(die Zeit des Exils beginnt).
Die biblischen Bücher Esra und Nehemia schildern, wie die Israeliten wieder zurückkamen, und wie ein neuer Tempel und eine neue Stadt Jerusalem entstanden. Es sind die einzigen Biblischen
Bücher, die von dieser frühen Zeit nach dem Exil in Babylon bzw. Persien berichten.

Zur Person Nehemias

Nehemia arbeitet unter König Artaxerxes I. als Mundschenk am persischen Königshof. Die Liebe zu seiner Heimatstadt Jerusalem drängt ihn, sich für den Wiederaufbau der Stadtmauer
einzusetzen. Er erhält von König Artaxerxes die Erlaubnis zur Reise. Mit Empfehlungsschreiben von ihm ausgestattet kommt er in Jerusalem an und wird schnell Statthalter in Juda. Trotz starker Widerstände durch intrigierende Feinde und eine verunsicherte Bevölkerung gelingt Nehemia – mit königlicher Unterstützung und strategischem Geschick – der Wiederaufbau
der Stadtmauer.
Die persönlichen Notizen Nehemias (Neh 1 bis 7; 12,27–43 und 13,4–31 zeigen, dass er sich bei allen Schwierigkeiten von einem starken Glauben getragen weiß. Das hilft ihm, unerschütterlich
an seinen Plänen festzuhalten. Nehemia ist Gott treu, bereit zum Verzicht und beweist Un-erschrockenheit und Mut während der Bauzeit. Er ist ein Vorbild für Christen in Schwierigkeiten,
denn er zeigt uns: Mit Gott ist alles zu schaffen!

„Nehemia – Hey, wir schaffen das!”
Tipps rund um ein Nehemia-Jungscharlager

Nehemia-Drehbücher im Doppelpack

Wir bieten dieses Jahr zwei in der Praxis getestete „Nehemia-Drehbücher”. Ein Drehbuch – in neun Abschnitten – ist für eine Jungscharfreizeit gedacht (Dauer bis zu zehn Tagen), das
andere für eine Kurzfreizeit (Dauer vier bis sechs Tage).

Drehbuch für eine Jungscharfreizeit, Dauer bis zu zehn Tagen

Die Geschichte beginnt im persischen Königspalast: König Artaxerxes ist nervös. Er erwartet Besuch aus Jerusalem. Seine Kinder, Tochter Amira und Sohn Xerxes, werden neugierig. Wer ist
dieser Mann, der solche Abenteuer in Jerusalem erlebt hat? Als Nehemia eintrifft, gibt es kein Halten mehr, er muss den Kindern die ganze Geschichte erzählen. Dabei entdecken Amira
und Xerxes, dass das Geschehen zwischen Susa und Jerusalem auch ihren Alltag berührt.

Ein Drehbuch in neun Abschnitten, spannend, kreativ, nah am Geschehen. Den Höhepunkt bildet das nächtliche Bewachen der Stadtmauer unter feindlichen Angriffen (Näheres siehe Drehbuch). Praxiserprobt von Mitarbeitenden des Evangelischen Jugendwerks Bezirk Besigheim unter der Leitung von Tamara Krämer, Katja Reiber und Lea-Manon Sartorius.

Drehbuch für eine vier-bis sechstägige Kurzfreizeit

„Guten Abend aus dem Hauptstadtstudio in Susa, die Nachrichten!”
Wir befinden uns in einem Nachrichtenstudio. Von dort kommt die tägliche Berichterstattung. So sind die Kinder immer aktuell informiert. Interviews mit Nehemia geben Auskunft über das Geschehen aus erster Hand.
Der Vorteil dieses Theaterstücks liegt im geringen Aufwand. Man benötigt zwei Darsteller: Nachrichtensprecher und Nehemia.
Sechs Spieleinheiten, kurzweilig, spannend, informativ! Praxiserprobt von Mitarbeitenden des Wörnersberger Ankers unter der Leitung von Caroline Roth.

Programm-Vorschläge für ein Jungscharlager

Hier ist ein Programmplan als Vorschlag für den Freizeitablauf zu finden.

...
Dieses Thema enthält: